erostepost Literaturpreis 2022

Mein Wort ist ein Messer aus Luft.

Christine Haidegger, aus dem Gedicht „Mein Wort“ in: Christine Haidegger: Herz. Landschaft. Licht, Otto Müller Verlag, Salzburg, Wien 2009.

Der erostepost Literaturpreis 2022 wird ausgeschrieben zu einer Verszeile aus einem Gedicht der Salzburger Schriftstellerin Christine Haidegger, die zu Jahresende 2021 verstorben ist und dem Literaturhaus Salzburg als Gründungsmitglied bis zu ihrem Tod eng verbunden war.

erostepost lädt ein zur Zusendung von zahlreichen Wörtern, die wie weiße Fahnen ganz unbeschrieben sind von den Einflüssen der vergangenen Wochen, Monate und Jahre. 

Wir suchen hervorragende Kurzprosatexte und lyrische Beiträge, die einen Raum schaffen zwischen einem Schmetterlingsflügelschlag und spatenstichfester Existenz.

Das Preisgeld beträgt 2.000 Euro.
Der/die Gewinner/in wird am 11. September 2022 bekanntgegeben. Die gelungensten Beiträge werden für in der Ausgabe 64 der erostepost im Herbst 2022 zusammengefasst; im Rahmen der Präsentation der Literaturpreis-Ausgabe wird auch die Preisvergabe erfolgen mit Lesungen der Preisträgerin bzw. des Preisträgers.

Einreichungen bitte nur auf dem Postweg (keine e-mails) in dreifacher Ausfertigung, wenn möglich gelocht und geheftet, einseitig bedruckt, anonym mit Kennwort (persönliche Daten EINFACH in einem geschlossenen Kuvert mit gleichem Kennwort) an: erostepost im Literaturhaus, Strubergasse 23, 5020 Salzburg, Österreich.

Einsendeschluss: 21. Juni 2022 (Poststempel!)

Der Gesamtumfang pro Einsendung sollte zwischen 8.000 und 15.000 Zeichen inkl. Leerzeichen liegen, bei Zusendung von Lyrik bitte maximal 15 Gedichte pro Einsendung. Die Beiträge müssen zum Zeitpunkt der Einreichung unveröffentlicht sein. Im Internet publizierte Beiträge gelten als unveröffentlicht, wenn sie ausschließlich auf privaten Homepages ins Netz gestellt wurden. 


Die Jury behält es sich vor, mehrere Preise zu vergeben, das Preisgeld entsprechend aufzuteilen oder auch, den Preis nicht zu vergeben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir den Erhalt von eingereichten Texten nicht bestätigen können.

Pro Autor:in ist nur EINE Einsendung zulässig!